„Bedingungslos“ – ab dem 09.04.2009 im Kino

26. Februar 2009 at 11:47 pm (Filmkritiken) (, , , )

Bedingungslos

 

 

Der dänische Regisseur Ole Bornedal eroberte sich 1994 mit „Nightwatch – Nachtwache“ die Kinosälen. Er bringt es sogar fertig das Remake in Hollywood selbst zu inszenieren. Deutscher Titel „Freeze – Alptraum Nachtwache“ (1997). Jetzt bringt er sich mit „Bedingungslos“ (Kärlighed Pa Film“) wieder in Erinnerung.


Weil Jonas sich mitschuldig fühlt am Autounfall von Julia, sucht der brave Familienvater die im Koma liegende junge Frau im Krankenhaus auf und wird dort von ihrer Familie für ihren neuen Freund Sebastian gehalten, den sie auf einer Reise durch Asien kennen gelernt hat.


Erst unfähig und später unwillig, das Missverständnis aufzuklären, hilft Jonas der aus dem Koma erwachten, aber unter Gedächtnisverlust leidenden und nahezu erblindeten Julia, zurück ins Leben zu finden. Und er verliebt sich in sie. Alle Warnungen in den Wind schlagend, geht Jonas ganz in der Rolle des Sebastian auf, verlässt Frau und Kinder und lebt fortan mit Julia zusammen, die schwanger ist.
Doch dann, in einem idyllischen Haus am Meer, taucht eines Tages ein Mann auf, der sich Jonas nennt, und Julia erinnert sich mehr und mehr daran, wer Sebastian wirklich war …


„Hat Stil. Ist spannend, hart und smart. Und irre gut“ (Fantasyfilmfest 2008). Ganz kann ich diese Meinung der Fantasiefilmfestbesucher nicht vertreten. Es ist ein Versuch den Film „Noir“ wiederzubeleben. Das gelingt aber nicht überzeugend, weil das gewisse Etwas fehlt.


„Eine gruselige Liebesgeschichte“ nennt Regisseur Ole Bornedal seinen Film und das trifft schon eher zu.

 

Fotografisch gut in Szene gesetzt wartet der Film mit einigen Wendungen im Plot auf. Bizarre Situationen sind das Salz im Film.


100 Minuten – Dramatik und Exzesse.

 

Ab 09. April 2009 im KINO


A.G.Wells
 

Advertisements

Permalink Schreibe einen Kommentar